Kaufmann_2

Gewinner 2016: Oskar Leo Kaufmann: 69 Projekte 2012-1996

Kaufmann_3Gewinner des DID Award 2016 ist das Werk „Oskar Leo Kaufmann: 69 Projekte 2012-1996“. Die Monografie präsentiert die Arbeiten des Architekten Oskar Leo Kaufmann aus den Jahren 1996-2012. Neben der Kösel GmbH, die die Druckweiterverarbeitung bewerkstelligte, waren die Buchdruckerei Lustenau GmbH und die Park Books AG beteiligt.

Überreicht wurde der Preis auf dem Treffpunkt Technik des bvdm in Berlin von Paul-Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Druck und Medien (bvdm) und des DID.
Die Jury begründete ihre Entscheidung für die Oskar Leo Kaufmanns: 69 Projekte 2012-1996 folgendermaßen:

Kaufmann_1Die Monografie fällt direkt durch ihre mit zwei Steifbroschüren als Klappbuch gefertigte Deckenkonstruktion auf. Perfekt sind zwei Bände inhaltlich aufeinander abgestimmt und werden erst gemeinsam zu einem Bildband. Gelungen werden die architektonischen Werke dadurch in Szene gesetzt.

Der Anspruch des DID Award an die Innovations- und Kreationskraft wird durch diese neuartige Druckweiterverarbeitung vollends erfüllt. Das durchdachte Konstrukt verkörpert einerseits Kreativität und wirkt andererseits massiv und stabil.

Kaufmann_4Den Anspruch der „Maschinell/Industriellen“ Machbarkeit zeigten die einzelnen Druckweiterverarbeitungssysteme: Falzen, Zusammentragen, Fadenheften, Einhängen und anschließend verbinden der zwei Bände. Diese Techniken machen das Doppelbuch zu einem echten Hingucker.

Da mit diesem Objekt die Druckweiterverarbeitung eindrucksvoll als innovativer Motor der Buchbindereien dargestellt wird, hat diese Einsendung den DID Award 2016 verdient.